WILLKOMMEN

Das Verbundprojekt SPANTEC light ist ein Zusammenschluss dreier Hochschulen – Aalen, Mannheim und Ulm – des Landes Baden-Württemberg unter der Federführung der Hochschule Aalen.

Es ist das erklärte Ziel der Partner das Verständnis über die Wechselwirkung zwischen Leichtbaumaterialien – im ersten Schritt von kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen (CFK) – und deren mechanischen Bearbeitung zu vertiefen und zu mehren. Faserverstärke Komposite, wie vor allem kohlenstofffaserverstärkte Kunststoffe, sind aufgrund ihrer herausragenden physikalischen Eigenschaften im Einsatz in der Automobil- und Luftfahrtindustrie nicht mehr wegzudenken und haben sich von Spezialmaterialien hin zu Commodities entwickelt.

Das Verständnis für den Einfluss der spanenden Bearbeitung mittels moderner Methoden und Werkzeugen, z. B. aus Hartmetall (Wolframkarbidcobalt), von CFK-Bauteilen hielt mit dieser Entwicklung nicht Stand. Man stützt seine Erkenntnisse weitestgehend auf Erfahrungen und Ergebnisse, die entweder aus der Kunststoffsparte kommen oder auf der Bearbeitung klassischer Materialien ruhen.

PARTNER

Institut für Fertigungstechnik und Werkstoffprüfung

Prittwitzstrasse 11, 89075 Ulm

Kontakt: Prof. Dr. Michael Kaufeld
E-Mail: kaufeld(at)hs-ulm.de
Tel.: +49 (0) 731 50 28095

Institut für Materialforschung Aalen
(IMFAA)

Beethovenstr. 1, 73430 Aalen

Kontakt: Projektkoordinator Prof. Dr. rer. nat. Gerhard Schneider
E-Mail: gerhard.schneider(at)htw-aalen.de
Tel.: +49 (0) 7361 576 2101

Hochschule Mannheim Kompetenzzentrum Tribologie

Paul-Wittsack-Strasse 10 / Bau K, 68163 Mannheim

Kontakt: Prof. Dr. Paul Feinle
E-Mail: tribologie(at)hs-mannheim.de
Tel.: +49 (0) 621 292 6541

LINKS

Wir danken dem Land Baden-Württemberg für die großzüzige finanzielle Ausstattung des Projektes.

Größter deutschsprachiger Interessensverein zur Förderung der kohlenstofffaserverstärkten Verbundwerkstoffe:

Leichtbau BW – landeseigener Interessensverband zur Förderung der Leichtbaus in Baden-Württemberg: